Marschvorbereitungen

Wie bringt man sich ein?
Wir erwarten…

Spruchbänder, Transparente und Banner guter Qualität, bunt und schön, die den Herrn ehren. Bitte nichts auf die Schnelle Gebasteltes!

Eine sehr visuelle Kommunikation

Wie bei allen öffentlichen Kundgebungen, ist der visuelle Aspekt sehr wichtig. Die Veranstalter sind sich dessen bewusst und versuchen deshalb, die Effekte so zu vervielfältigen, dass nicht nur das Interesse von Passanten geweckt wird, sondern auch um den Medien – vor allem den Fernsehkameras – einige gute Bilder zu liefern. Da unser Marsch keine Forderungen stellt, ist dies besonders wichtig. Christen haben schon seit langem gezeigt, dass sie fähig sind, gut zu kommunizieren. Aber auf der Strasse spricht man nicht dieselbe Sprache wie in der Kirche.

Ein Paar Leitlinien:
  • Sein eigenes Transparent/Banner basteln, das ist einfach (!): ein buntes Stück Stoff, gross genug und leicht (damit es gut im Wind weht), ein bisschen Kreativität, ein wenig Originalität, eventuell einen Text der uns am Herzen liegt (oder auch keinen Text) und einen Stab (ein Besenstiel genügt!). Einfach!
  • Mit der Kinder-, Jugend- oder Seniorengruppe einen “Jesus-Marsch-Workshop” organisieren (es gibt auch Talente, die sogar Buchstaben oder ein Motif aufnähen können!).
Achtung:
  • In einfach verständigem Deutsch (keine „kanaanäische“ Mundart)
  • Keine militanten oder konfessionsspezifischen Wortlaute, die missverstanden werden könnten
  • Keine christlichen Symbole, die unseren Mitmenschen unbekannt sind.
  • Bitte nur Texte, die auf Jesus abzielen

zB:

  • Mit Jesus leben ist das volle Leben!
  • Jesus hat mein Leben verändert
  • Jesus gibt meinem Leben Sinn
  • Gott liebt mich und Dich auch
  • Jesus ist derselbe, gestern, heute und auf Ewigkeit
  • Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben
  • Jesus hat sein Leben für mich gegeben
  • Jesus liebt mich und er liebt auch Dich